Beitrag

04 November 2018

Musik im Planetarium

Genau ein Jahr nach unserer Konzertpremiere im Planetarium Bremen durften wir im Magdeburger Planetarium spielen. Und wieder wurde uns ein traumhafter Abend unterm Sternenhimmel geschenkt! Wir mussten zwei Shows spielen, weil „der Unendlichkeit der Sterne die Endlichkeit der Sitzplätze gegenüberstehen“ (Magdeburger Volksstimme vom 26.10.2018). Die Kinder saßen ehrfürchtig mit großen Augen da, als mit dem ersten Song die Sonne unterging. Das ganze Konzert saßen wir Musiker im Dunkeln, konnten uns keine Blicke zuwerfen und kaum unsere Finger sehen. Beim letzten Lied ging die Sonne wieder auf und alle waren sehr berührt. Das liegt vielleicht daran, dass die meisten meiner Songs nachts im Dunkeln und manchmal auch unterm echten Sternenhimmel entstehen.

Was frieren wirklich heißt // Simon Becker - Egal wohin das führt
  1. Was frieren wirklich heißt // Simon Becker - Egal wohin das führt
  2. Ohne mich // Simon Becker - Egal wohin das führt
  3. Weltenbummler // Simon Becker - Egal wohin das führt
  4. Gemeinsam allein // Simon Becker - Egal wohin das führt